Betrieb -

Glyphosat in alkoholfreiem Bier Alkoholfreies Bier im Test: Das sind die Ergebnisse

Alkoholfreies Bier wird immer beliebter. Fast die Hälfte davon schneidet bei einer aktuellen Studie von Stiftung Warentest mit "gut" ab. Einige sind aber nicht nach dem Reinheitsgebot gebraut oder enthalten sogar Glyphosat.

104 Liter Bier trinkt im der durchschnittliche Deutsche aufs Jahr verteilt. Der Alkoholgehalt ist für viele inzwischen nebensächlich: Fünf Prozent der deutschen Bierproduktion ist mittlerweile alkoholfrei. 20 der rund 400 verschiedenen Marken wurden jetzt von Stiftung Warentest untersucht, darunter Pils und Helles. Fast die Hälfte erhielt das Urteil "gut". Die Bestnote "sehr gut" wurde kein einziges Mal vergeben.

Viel Fremdkohlensäure und Nitrat in Craft-Bieren

Im Test waren bekannte Marken wie Krombacher, Clausthaler, Jever und Warsteiner, aber auch Flaschen vom Discounter und Craft Beer. Dabei fiel auf, dass beide Craft-Biere und zwei weitere Biere viel Fremdkohlensäure enthalten. 50 bis 80 Prozent der Kohlensäure war nicht auf einen Gärprozess zurückzuführen, die Biere entsprechen deshalb nicht dem Reinheitsgebot.

Auch der Nitratgehalt ist bei einigen Craft-Bieren durch das sogenannte "Hopfenstopfen" erhöht. Dabei wird dem Bier nach der Gärung nochmals Hopfen zugeführt. Hopfen lagert beispielsweise durch Stickstoffdüngung Nitrat ein.

Nur zwei Biere im Test ohne Glyphosat

Jeweils drei Biere im Test waren mit null Prozent Alkohol ausgezeichnet oder trugen ein Biosiegel, zwei Biere im Test waren sogenannte IPAs – Indian Pale Ales. Glyphosat fand sich in geringen Mengen in beinahe allen Bieren. Nur die Bio-Biere Neumarkter Lammsbräu und Riedenburger waren frei davon. Flensburger Frei und Holsten Alkoholfrei enthielten hingegen besonders viel des möglicherweise krebserregenden Stoffes.

IPA Geschmackssieger

Auch alkoholfreie Biere haben inzwischen ein breites Geschmacksspektrum. Zwischen würzig-süß und malzig ist alles zu haben. Auch vollmundige oder hopfige Alkoholfreie werden angeboten. Geschmacklich fallen besonders die fruchtigen IPAs auf. Eines landete sogar auf dem ersten Platz in dieser Kategorie. Im Test gab es aber auch Alkoholfreie, die schwefelig, käsig oder bitter schmecken.

Kaloriengehalt wie eine Apfelschorle

Ungesund sind alkoholfreie Biere meistens nicht. Durchschnittlich 40 Prozent weniger Kalorien haben die alkoholfreien im Vergleich zu den alkoholhaltigen Bieren. Damit sind sie mit einer Apfelschorle vergleichbar. Aber Vorsicht: Zwischen den Bieren gibt es große Unterschiede bei den Kalorien. Also lieber nochmal aufs Etikett schauen. jk

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten