Südthüringen -

Metall- und Fertigungstechnik Aktuellste Software im Einsatz

Ab sofort stehen im Kompetenzzentrum (KOMZET) Metall- und Fertigungstechnik des BTZ Rohr-Kloster die aktuellen Autodesk-Softwareanwendungen, Auto-CAD 2018 und Inventor 2018 für Ausbildungszwecke und Innovationstransfers in Unternehmen zur Verfügung.

Bei Inventor handelt es sich um eine 3D-CAD-Software für Produktentwicklung, die professionelle Werkzeuge für 3D-Konstruktion, Dokumentation und Produktsimulation bietet. Die Modellierung erfolgt auf Basis einer 2D-Skizze oder direkt als 3D-Volumen- oder Flächenmodell.

Das System ist durchgängig parametrisiert. So werden zum Beispiel die 2D-Zeichnungsableitungen automatisch an Konstruktionsveränderungen in der Skizze oder am 3D-Bauteil angepasst. Es kann sowohl zur Bauteil-, als auch zur Baugruppenkonstruktion verwendet werden.

Ebenso ist es möglich, Bewegungssimulationen an Baugruppen durchzuführen, um zum Beispiel Kollisionen zu erkennen. Die 3D-Daten können auch für die Erzeugung von CNC-Fertigungsprogrammen genutzt werden. Hierzu steht das CAM-System Mastercam 2018 zur Verfügung. Mit diesem ist es möglich, direkt Flächen- oder Volumenmodelle zu entwerfen und diese für das Generieren von 3D-Werkzeugwegen, zum Beispiel für die Fräsbearbeitung, zu nutzen.

Angebot an die Unternehmen

„Ich möchte mich an dieser Stelle vor allem an die kleinen und mittelständischen Unternehmen wenden, diese neuen Möglichkeiten für ihren Betrieb über uns in Anspruch zu nehmen“, appelliert Andreas Hölzer, Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT) der HWK Südthüringen und zuständig für den Innovations- und Technologietransfer in der Metall- und Fertigungstechnik, an die Unternehmer und bietet dazu betriebsindividuelle Firmenschulungen an.

Gleichzeitig möchte er aber auch potenzielle Meisterschüler und andere Lehrgangsteilnehmer ansprechen, das Aus- und Weiterbildungsspektrum des Kompetenzzentrums in größerem Umfang als bisher zu nutzen, um auf die digitalen Herausforderungen im Metallhandwerk gut vorbereitet zu sein. Zum gegenwärtigen Leistungsspektrum gehören CNC, CAD CAM, 3D-Daternerfassung mit Scanner- und Messtechnik, Lasertechnik, Kunststofffertigungstechnologien und Rapid Prototyping.

Ausbildung zur CNC-Fachkraft

Besonders nachgefragt für Quereinsteiger ist die Qualifizierung zur CNC-Fachkraft. Bewerber sollten dafür eine abgeschlossene Berufsausbildung im Metallbereich, bevorzugt in Zerspanungstechnik, besitzen, oder an einer Vorschaltmaßnahme in Metall oder Zerspanung teilgenommen haben. Angesprochen sind auch Arbeitslose und Mitarbeiter aus Unternehmen. Hier ist ein laufender Einstieg möglich. Zu den Ausbildungsinhalten gehören CNC-Grundlagen, -Drehen, -Fräsen, CAD/CAM- CNC-Schleifen, und -Erodieren (jeweils 40 Tage) und Koordinatenmesstechnik (10 Tage).

Die Gesamtlaufzeit beträgt 210 Tage, rund 11 Monate. Ein Betriebspraktikum von 15 Tagen komplettiert die Ausbildung. Im Erfolgsfall schließen die Teilnehmer mit dem HWK-Zertifikat als CNC-Fachkraft ab. Außerdem können die Teilnehmer den Bildungsgutschein oder das Programm WeGebAU, gefördert durch die Arbeitsagentur oder das Jobcenter, dazu nutzen. Zurzeit befinden sich fünf junge Männer in der Ausbildung zur CNC-Fachkraft, darunter die Brüder Florian und Enrico Büchel aus Bad Liebenstein.

Sie sind als Industriemechaniker und Maschinen- und Anlagenführer in die Qualifizierung eingestiegen und bereiten sich auf ihre Abschlussprüfung vor, die in den nächsten Monaten abzulegen ist. Ihre Befähigung zum CNC-Operator haben sie bereits nachgewiesen und sind fachlich schon so weit gekommen, dass sie eigenständig Teile und Produkte auf dem Rechner konstruieren, auf den CNC-Maschinen programmieren und mit diesen anfertigen können. So haben sie eine kleine, voll funktionsfähige Fräsmaschine entwickelt und angefertigt. Andreas Hölzer sieht für beide Schulungsteilnehmer eine zukunftsfähige berufliche Entwicklung in der Metall- und Fertigungstechnik.

Das aktuelle Bildungsprogramm der HWK Südthüringen mit allen Angeboten auch für den Bereich Metall-und Fertigungstechnik ist unter hwk-suedthueringen.de abrufbar. Ansprechpartner im KOMZET Metall- und Fertigungstechnik ist Andreas Hölzer, Tel. 036844/747118, E-Mail: andreas.hoelzer@btz-rohr.de

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten