Deutschland -

Corona-Regeln, Reisewarnung und Kinderbonus Änderungen und neue Gesetze im Oktober 2020

Neue Regeln zur Eindämmung des Corona-Virus treten in Kraft, der zweite Teil des Kinderbonus wird ausgezahlt und die Zeit wird umgestellt. Was Sie dazu wissen sollten und welche Änderungen noch im Oktober 2020 anstehen, zeigt unser Überblick zum Monatswechsel.

In diesem Jahr vergeht kaum ein Monat, in dem wegen der Corona-Krise keine wichtigen Änderungen und neuen Maßnahmen anstehen – auch der Oktober ist keine Ausnahme. Welche Termine im Oktober 2020 außerdem anstehen und auf welche Veränderungen sich Betriebe und Verbraucher einstellen müssen, zeigt dieser Überblick.

Änderungen und neue Gesetze im Oktober 2020

Ab Oktober: Änderungen bei Reisewarnung und Rückkehr aus Corona-Risikogebieten

Nach gut einem halben Jahr endet am 1. Oktober die pauschale, weltweite Reisewarnung. Jedes Land soll nun einzeln bewertet werden. Wenn ein Land als Corona-Risikogebiet eingestuft wird, zieht das ab Oktober auch automatisch eine Reisewarnung nach sich. Diese soll dann ausgesprochen werden, wenn ein Land den Grenzwert von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche überschreitet. Außerdem werden im Hinblick auf Corona-Risikogebiete weiterhin folgende Hinweise gegeben:

  • Für Länder, die als Risikogebiet ausgewiesen sind, gilt die Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen weiterhin grundsätzlich fort.
  • Für Länder, die nicht als Risikogebiet ausgewiesen sind, aber für die Einreisebeschränkungen nach Deutschland gelten oder umgekehrt Einreisebeschränkungen aus Deutschland beschlossen haben , wird von nicht notwendigen, touristischen Reisen abgeraten.
  • Für alle anderen Länder gilt: Reisende werden um besondere Vorsicht gebeten.

>> Lesetipp: Reisen und Corona: Das sagt das Arbeitsrecht

Verschärfte Corona-Regeln

Da die Corona-Infektionszahlen in den vergangenen Wochen wieder angestiegen sind, hat die Bundesregierung neue Maßnahmen beschlossen, um das Virus einzudämmen. So soll die Gästezahl bei Partys in den Landkreisen, in denen innerhalb von sieben Tagen mehr als 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner auftreten, auf 50 Personen eingeschränkt werden. Ab einer Schwelle von 50 gilt eine Begrenzung auf 25 Personen.

Außerdem einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs auf ein Mindestbußgeld von 50 Euro, wenn falsche Personenangaben in Lokalen und Restaurants gemacht werden.

Ab Oktober: Insolvenzrecht neu geregelt

Wegen der Corona-Krise wurde Anfang März 2020 die Insolvenzsantragspflicht ausgesetzt. Die Bundesregierung hat diese Sonderregelung bis Ende 2020 verlängert - allerdings nur für den Fall der Überschuldung eines Unternehmens und nicht bei bereits eingetretener Zahlungsunfähigkeit. Das heißt, dass ab dem 1. Oktober bei Zahlungsunfähigkeit für Unternehmen wieder eine Antragspflicht greift.

>> Lesetipp: Mit so vielen Firmenpleiten wird dieses Jahr gerechnet

Zweite Kinderbonus - Auszahlung

Wer im September einen Kinderbonus erhielt, kann sich auf den zweiten Teil der Auszahlung freuen. Im September wurden zunächst 200 Euro ausgezahlt, im Oktober die restlichen 100 Euro. Der Kinderbonus muss nicht beantragt werden; ausgezahlt wird er automatisch. Voraussetzung: Ein Kind muss mindestens einen Monat im Jahr 2020 Kindergeld bezogen haben. Der Kinderbonus wird aber nicht zusammen mit dem Kindergeld ausgezahlt, sondern als eigene Zahlung.

>> Lesetipp: Auszahlung des Kindebonus beginnt

Tag der deutschen Einheit

Vor 31 Jahren fiel die Berliner Mauer – ein Jahr später war Deutschland nach 41 Jahren Teilung wiedervereint. Dieses historische Ereignis wird seitdem mit einem gesetzlichen Feiertag am 3. Oktober in allen Bundesländern gefeiert. Dieses Jahr fällt der Feiertag auf einen Samstag.

>> Lesetipp: Hilfe unter Handwerkskammern

Zeitumstellung im Oktober

Nachdem im März auf Sommerzeit umgestellt wurde, dürfen die Deutschen am 25. Oktober wieder an der Uhr drehen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird der Zeiger von drei auf zwei Uhr zurückgestellt – das bedeutet an diesem Wochenende eine Stunde mehr Schlaf. Allerdings wird es dann abends wieder eine Stunde früher dunkel.

>> Lesetipp: Zeitumstellung: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Reifenwechsel im Oktober

Zeit die Reifen zu wechseln – denn die Faustregel lautet: Von O bis O. Von Oktober bis Ostern sollten Autofahrer mit Winterreifen fahren. Ob die Reifen für den kommenden Winter noch fit sind, verrät ein Blick auf das Reifenprofil. Das Gesetz schreibt eine Profiltiefe von mindestens 1,6 Millimetern vor.

Experten sind sich jedoch einig, dass dies zu wenig ist. Winterreifen sollten ihrer Meinung nach deutlich früher ausgetauscht werden. Der Grund: Mit jedem Millimeter Profil verliert der Reifen an Grip. Die Folge: Das Fahrverhalten verschlechtert sich und die Bremsleistung nimmt erheblich ab. Gerade bei Schnee und Nässe sind Autofahrer mit wenig Profil nicht mehr sicher unterwegs.

>> Lesetipp: Wie viele Winter kann man Winterreifen fahren?

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten