Steuertipps Abgabefrist für Steuererklärung 2020: Jetzt aktiv werden

Nur noch wenige Tage, dann erwartet das Finanzamt die Steuererklärung für 2020 – zumindest von jenen Selbstständigen, die keinen Steuerberater beauftragt haben. Wer mehr Zeit benötigt, kann noch immer einen Fristverlängerungsantrag stellen. Hier die wichtigsten Infos rund um die Abgabefrist für die Steuererklärung 2020.

Anfang November ist Abgabefrist für die Steuererklärung 2020. - © Natee Meepian - stock.adobe.com

Ist ein selbstständiger Handwerker steuerlich nicht beraten oder lässt ein selbstständiger Handwerker die Gewinnermittlung und die Steuererklärungen nicht von einem Steuerberater erstellen, erwartet das Finanzamt die Abgabe der Steuererklärungen 2020 spätestens am 1. November 2021 (BMF, Schreiben v. 20.7.2021, Az. IV A 3 – S 0261/20/10001:014).

Praxis-Tipp: Sind Sie bei einem Finanzamt in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland steuerlich erfasst, haben Sie mit der elektronischen Übermittlung der Steuererklärungen 2020 Zeit bis zum 2. November 2021, weil der 1. November in diesen Bundesländern ein Feiertag ist.

Fristverlängerungsantrag möglich

Schaffen Sie es zeitlich nicht, die Steuererklärungen 2020 bis zum 1. bzw. 2. November zu erstellen und ans Finanzamt zu übermitteln, steht es Ihnen frei, einen Fristverlängerungsantrag zu stellen. Gute Begründungen für eine spätere Übermittlung wären: Akute eigene Erkrankung, akute Erkrankung der Buchhaltungskraft, fehlende Unterlagen, zeitliche Schwierigkeiten wegen der Corona-Pandemie oder zeitliche Probleme als Opfer der Hochwasserkatastrohe im Juli 2021.

Eine Fristverlängerung bis Ende Januar dürfte mit einem solchen Argument kein Problem sein. Der Antrag sollte stets schriftlich gestellt werden – mit der Bitte um kurze schriftliche Bestätigung durch den Sachbearbeiter im Finanzamt.

Praxis-Tipp: Einfach abwarten, wie das Finanzamt nach Ablauf der Abgabefrist am 1. oder 2. November reagiert, ist keine gute Idee. Denn verschickt das Finanzamt eine Erinnerung zur Abgabe der Steuererklärung 2020, ist im Steuerbescheid in der Regel die Festsetzung eines Verspätungszuschlags programmiert. Bei einem Fristverlängerungsantrag verzichtet das Finanzamt auf Verspätungszuschläge.

Abgabefrist für die Steuererklärung 2020 für beratene Unternehmer

Ist ein selbstständiger Handwerker steuerlich beraten und der Berater erstellt die Gewinnermittlung und die Steuererklärung 2020, gilt eine großzügigere Abgabefrist. Das Finanzamt erwartet die elektronische Übermittlung in diesem Fall frühestens Ende Mai 2022.

Praxis-Tipp: Doch aufgepasst. Ein Anspruch auf Fristverlängerung wegen der Erstellung der Steuererklärungen bis Ende Mai hat ein Unternehmer nicht. Das Finanzamt kann die Erklärungen 2020 auch vor dem 31. Mai 2022 anfordern. Das ist für notorische "Zuspätabgeber" der Fall oder wenn der Handwerksbetrieb in 2020 aufgegeben oder verkauft wurde.

Zuordnungswahlrecht bis Anfang November ein Muss

Wer einen in 2020 privat gekauften Gegenstand (z.B. einen Pkw) im Jahr 2020 nachweislich zu mindestens zehn Prozent unternehmerisch genutzt hat, kann diesen Gegenstand im Jahr 2020 seinem umsatzsteuerlichen Unternehmensvermögen zuordnen. Dann winkt der Vorsteuerabzug aus dem Kaufpreis und aus den laufenden Kosten. Für die nichtunternehmerische Nutzung wird Umsatzsteuer fällig. Ist die Zuordnung nicht bereits in den Umsatzsteuervoranmeldungen getroffen worden, muss die Zuordnung des Gegenstands zum umsatzsteuerlichen Unternehmensvermögen bis spätestens 1. bzw. 2. November 2021 getroffen werden. Wahlweise durch Abgabe der Umsatzsteuerjahreserklärung 2020 oder durch ein Schreiben ans Finanzamt.

Praxis-Tipp: Diese strenge Zuordnungsfrist gilt selbst dann, wenn ein Steuerberater die Steuererklärungen 2020 erstellt.