Anzeige Logo IKK Ernährung im Arbeitsalltag

Eine ausgewogene Ernährung sollte nicht nur im Privatleben eine Rolle spielen. Sie ist auch eine der wesentlichen Voraussetzungen für Gesundheit und Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz. Deshalb ist es wichtig, dass Betriebsinhaber helfen, das Thema in den Alltag der Mitarbeiter zu integrieren.

Oft wird im Arbeitsalltag zu viel, zu fett, zu süß oder zu salzig gegessen. Zeitmangel, Bequemlichkeit und Unwissenheit – verschiedene Faktoren führen zu einem falschen Essverhalten. Doch ungünstige Ernährungsgewohnheiten während der Arbeit provozieren Übergewicht und andere langfristige Gesundheitsprobleme mit entsprechenden Fehlzeiten und Kosten. Betriebsinhaber können die ausgewogene Ernährung ihrer Mitarbeiter mit einem betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) fördern, zum Beispiel mit Unterstützung durch die Gesundheitsexperten der IKK classic.

Der richtige Partner

Die IKK classic bietet dabei praxisnahe Unterstützung für das Handwerk. Mit ihren Experten hilft sie speziell kleinen und mittelständischen Betrieben dabei, ernährungsbewusster zu werden und ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) zu implementieren. Jeder Betrieb wird bei der Umsetzung seines BGM-Prozesses individuell und umfassend von einem IKK Gesundheitsexperten vor Ort begleitet. Ein solcher Prozess verläuft in insgesamt vier Phasen: Analyse und Planung, Umsetzung, Auswertung und Weiterführung. Zu Beginn klären die IKK-Gesundheitsmanager – beispielsweise durch Mitarbeiterbefragungen oder eine Arbeitssituationsanalyse –, ob Fehlzeiten im Betrieb eher körperliche Ursachen haben und durch den Einsatz bestimmter Hilfsmittel verringert werden können oder ob es einen engen Zusammenhang zur Pausengestaltung gibt.

Sonderheft zur Ernährung

Damit sich interessierte Unternehmen besser vorstellen können, was im Detail zu einem solchen BGM gehört und wie die Umsetzung in der Praxis aussehen kann, hat die IKK classic jetzt das kostenlose Sonderheft „Mahlzeit! Ernährung am Arbeitsplatz“ herausgegeben. Es stellt unter anderem zwei Betriebe vor, die bereits erfolgreich unterschiedliche Maßnahmen umgesetzt haben, bietet interessante wissenschaftliche Hintergründe zum Thema und gibt jede Menge praktischer Tipps für die Umsetzung. Sie können das Heft hier kostenlos herunterladen.

Bonus zur Belohnung

Betriebe, die am BGM der IKK classic teilnehmen, profitieren gleich mehrfach: Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter werden gefördert und die Arbeitszufriedenheit erhöht sich. Das steigert die Produktivität, den Kundenservice und die Wettbewerbsfähigkeit. Gleichzeitig senkt es die Kosten und stärkt die Motivation der Beschäftigten. Der Einsatz in Sachen Gesundheit lohnt sich für Betriebe und ihre IKK-versicherten Mitarbeiter auch finanziell: Wurden die gemeinsam vereinbarten Maßnahmen erfolgreich abgeschlossen, erhalten Arbeitgeber und IKK-classic-versicherte Arbeitnehmer jeweils einen attraktiven Bonus.

Ausführliche Informationen rund um das Thema finden Sie unter:
www.ikk-classic.de/bgm

Webinar zum Schnuppern

Wer sich noch nicht sicher ist, ob das Thema Ernährung tatsächlich etwas für seinen Betrieb ist und erst einmal einen Überblick haben möchte, für den ist das kostenfreie Webinar „Gesund essen am Arbeitsplatz – Treibstoff für leistungsfähige Mitarbeiter“ am 16. Oktober 2018 genau das Richtige. In diesem Online-Seminar erfahren Betriebe, wie sie durch minimale Interventionen das Ernährungsverhalten von Beschäftigten positiv beeinflussen und damit die Gesundheit, Leistungsbereitschaft und Motivation fördern können.

Seminarleiterin Carmen Brenn informiert über eine gesundheitsgerechte Verpflegung am Arbeitsplatz, über Auswirkungen der verschiedenen Tätigkeiten auf die Ernährung, darüber, was der Arbeitgeber zur gesunden Verpflegung beitragen kann und welche Ansatzpunkte für gesunde Ernährung es im betrieblichen Gesundheitsmanagement gibt. Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis geben Anregungen für die eigene Umsetzung. Melden Sie sich jetzt online an!

Benötigt wird lediglich ein PC mit Internetzugang und Lautsprecher- bzw. Kopfhöreranschluss. Die Teilnehmer können während des Seminars Fragen im Online-Chat stellen.

© Werbefotografie Weiss
Wichtig für die Erholung: ein Pausenraum
© Werbefotografie Weiss
Ebenso wichtig: regelmäßige Trinkpausen
© Werbefotografie Weiss
Erleichtern die Kontrolle des eigenen Verhaltens: Ernährungs-Apps
© Werbefotografie Weiss
Die Ernährungspyramide gibt einen guten ersten Überblick darüber, was täglich in welcher Menge auf den Tisch kommen sollte.
© Werbefotografie Weiss
Schöner Abschluss des Handlungsfelds „Gesundheitsgerechte Verpflegung am Arbeitsplatz“ – ein gemeinsames Frühstück.
© Werbefotografie Weiss
Mit einfachen Hilfsmitteln wie einem Fahrradflaschenhalter lassen sich Getränke gut und sicher am Arbeitsplatz platzieren.
© Frank Richter
Verpflegung in der Mittagspause
© Frank Richter
Ein guter Anhaltspunkt zur gesunden Nahrungsaufnahme ist die Ernährungspyramide: Alle Lebensmittelgruppen sind übersichtlich in Portionen aufgeteilt, die täglich von dieser Gruppe gegessen werden können. Los geht es auf der unteren Ebene mit 6 Portionen Getränken und endet mit 1 Portion Extras in der Spitze. Eine Portion entspricht dabei einer Handvoll.