Südthüringen -

Betriebsjubiliäum 60 Jahre im Dienst der Kunden

Zum 60-jährigen Betriebsjubiläum der Elektrik Vacha GmbH überreichten Präsident Manfred Scharfenberger und Hauptgeschäftsführerin Manuela Glühmann ihre Glückwünsche.

60 Gäste feierten Mitte Oktober mit dem Handwerksunternehmen Elektrik Vacha GmbH dieses gemeinsame Jubiläum. In seiner Festrede blickte Geschäftsführer Frank Weih auf die Geschichte des Unternehmens zurück und richtete zugleich die Aufmerksamkeit nach vorn. „Unser Ziel ist es, in jeder Zusammenarbeit mit unseren Kunden ein Klima des gegenseitigen Vertrauens zu schaffen. Unsere Kunden zu Fans zu machen, das ist unser Ziel“, sagte er. Kein Kunde oder Auftrag sei wie der andere. Daher bestimme individueller Service und Flexibilität zu einem beträchtlichen Teil die Kundenzufriedenheit.

Frank Weih bedankte sich bei allen Mitarbeitern für die teils jahrzehntelange Tätigkeit im Betrieb, ohne deren Einsatz und Treue die Entwicklung zu einem erfolgreichen und stabilen Unternehmen nicht möglich gewesen wäre. Für ihre Verbundenheit zum Unternehmen zeichnete der Geschäftsführer Mitarbeiter aus, die seit 35 Jahren und mehr in guten und in schlechten Zeiten das Schicksal des Unternehmens durch ehrliche und aufopferungsvolle Arbeit begleitet haben.

Geschichte in der Region mitgeschrieben

Am 5. November 1958 hatten Fritz Gratz, Günter Schrumpf und Arno August die damalige Produktionsgenossenschaft (PGH) Elektrik Vacha gegründet, die in Lohnarbeit Spulen für den Rasierapparatebau herstellte. Vier Jahre später erfolgte die Inbetriebnahme von Niederlassungen in Bad Salzungen, Dermbach, Geisa und Kaltennordheim.

Nach dem wirtschaftlichen und politischen Zusammenbruch der DDR wandelte sich die PGH am 1. Mai 1990 in die Elektrik Vacha GmbH um. Zu Geschäftsführern wurden Helmut Weinberger und Harald Weih berufen. „Eine schwere Zeit für uns alle“, erinnert Frank Weih. Dennoch habe es keinen Monat gegeben, an dem nicht pünktlich der Lohn ausgezahlt wurde. Von Beginn an baute der Handwerksbetrieb den Handel mit „brauner und weißer Ware“ auf. Es kamen Niederlassungen in Vacha und Eisenach hinzu.

1994 gründete die GmbH den Schaltanlagenbau in Bad Salzungen und 1996 wurde das Firmengebäude in Vacha in Betrieb genommen. 2008 feierten die Mitarbeiter das 50-jährige Firmenjubiläum und 2010 ging die Geschäftsleitung an Frank Weih über. Vier Jahre später eröffnete die Elektrik Vacha eine Postfiliale mit Postbank in Bad Salzungen.

Im Oktober 2016 wurde nach umfangreichen Sanierungs- und Renovierungsarbeiten die Tätigkeit im Fachgeschäft in Badelachen wieder aufgenommen. Heute ist das mittelständisches Unternehmen der Elektro- und Handelsbranche aus der Region nicht mehr wegzudenken. Aktuell beschäftigt es 95 Mitarbeiter, inklusive 14 Lehrlingen.

Zum Leistungsangebot gehören Elektroinstallation im Wohnungs-, Gewerbe- und Industriebau, der Bau von Mittelspannungsanlagen und Trafostationen, die Errichtung von Kommunikations- und Datennetzen, Blitzschutzanlagen, Einbruch-, Brand- und Gefahrenmeldeanlagen, EIB-Anlagen, der Einzelhandel mit Elektrogeräten, Reparaturservice für alle Elektro- und TV-Geräte, die Reparatur und Wartung von Satellitenanlagen und der Einsatz von Thermografie.

In 60 Jahren hat Elektrik Vacha hunderte von Lehrlingen ausgebildet. In den vergangenen 17 Jahren erhielt sie für herausragende Ausbildungsleistungen bereits zum siebten Mal den Ausbildungspreis „STIFT“ der HWK Südthüringen.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten