Steuertipps -

Steuertipp 3 Steuerneuheiten für 2020

Ob neue Erbschaftssteuerrechtlinien oder Geschäftsbeziehungen zu Kunden aus den Niederlanden – 2020 gibt es steuerlich einige Neuheiten. Ein kompakter Überblick.

Mitteilungspflicht zu grenzüberschreitenden Steuergestaltungen

Der Bundesrat hat am im Dezember 2019 dem "Gesetz zur Bekämpfung von grenzüberschreitenden Steuergestaltungen" zugestimmt. Unternehmer, die grenzüberschreitende Steuergestaltungsmaßnahmen haben, müssen diese 2020 beim Bundeszentralamt für Steuern anzeigen. Unternehmer sollten sich im Zweifel an ihren Steuerberater wenden. Denn wer seiner Mitteilungspflicht nicht nachkommt, riskiert hohe Strafen.

Kunden aus Niederlanden: Neue USt-IdNr.

Haben Sie Geschäftsbeziehungen zu Einzelunternehmern, die in den Niederlanden ansässig sind, sollten Sie darauf achten, dass in den Niederlanden seit 1. Januar 2020 neue Umsatzsteuer-Identifikationsnummern (USt-IdNr.) vergeben wurden. Um sicherzustellen, dass innergemeinschaftliche Lieferungen zu niederländischen Einzelunternehmern weiterhin umsatzsteuerfrei sind, müssen Sie ausschließlich diese neuen USt-IdNrn. verwenden.

Neue Erbschaftsteuerrichtlinien 2019 veröffentlicht

Das Bundesfinanzministerium hat darauf hingewiesen, dass die neuen Erbschaftsteuerrichtlinien 2019 anzuwenden sind. Diese neuen Erbschaftsteuerrichtlinien sind auf alle Erwerbsfälle anzuwenden, für die die Steuer nach dem 21. August 2019 entsteht. Sie gelten aber auch für Erwerbsfälle, für die die Steuer vor dem 22. August 2019 entstanden ist, soweit die geänderte Vorschriften des Erbschaftsteuer- und Schenkungssteuergesetzes und des Bewertungsgesetzes betreffen, die vor dem 1. Mai 2019 anzuwenden sind.

Im DHZ Steuerarchiv finden Sie weitere Steuertipps.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten