Recht + Steuern -

Steuer aktuell Wertminderung von VW-Autos als Betriebsausgabe abziehbar?

Viele Unternehmer befürchten aufgrund des Abgasskandals, dass bei ihren VW-Fahrzeugen eine Wertminderung eingetreten ist. Logische Konsequenz wäre eine Teilwertabschreibung, im Fachjargon als "Absetzung für außergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Abnutzung".

Die Bundesregierung verneint eine Teilwertabschreibung. Eine gewinnmindernde Teilwertabschreibung auf Gegenstände des betrieblichen Anlagevermögens kommt nur in Betracht, wenn eine dauernde Wertminderung vorliegt. Da der VW-Konzern aber angekündigt hat, die vom Abgasskandal betroffenen Fahrzeuge nachzubessern, ist diese dauernde Wertminderung nicht gegeben. Folge: Eine zusätzliche Abschreibung zur regulären Abschreibung des Fahrzeugs ist nicht zulässig (Bundestagsdrucksache 18/7126).

Kfz-Steuernachzahlungen möglich

Auch zur möglichen rückwirkenden Erhöhung der Kfz-Steuer für vom VW-Skandal betroffene Fahrzeuge hat sich die Bundesregierung geäußert. Der Kfz-Steuerbescheid kann grundsätzlich noch geändert werden, wenn sich herausstellt, dass die Abgaswerte nicht stimmten. Die Prüfung, ob und in welcher Höhe Kfz-Steuernachzahlungen zu erwarten sind, ist noch nicht abgeschlossen. Es ist jedoch zu erwarten, dass der VW-Konzern diese Nachzahlungen trägt.

Tipp: Sitzen Sie als in nächster Zeit über der Gewinnermittlung 2015, sollte das Thema Teilwertabschreibung von VW-Fahrzeugen keine Rolle spielen.

Weitere Steuertipps gibt es im DHZ-Steuerarchiv.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016
Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen