Während der Ausbildung -

Grundabsicherung genügt Welche Versicherungen für Azubis sinnvoll sind

Wer in die Lehre geht, muss sich absichern, sei es beruflich oder privat. Doch zu Beginn ist für Azubis nur eine Grundabsicherung nötig. Alles andere hängt von deiner privaten Situation ab.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Berufsunfähigkeit: Richtig absichern

Wenn du die Ausbildung antrittst, brauchst du auch ein paar Versicherungen. Hier erfährst du, was sinnvoll ist und was du in keinem Fall brauchst.

Privathaftpflicht

Eine private Haftpflichversicherung dient dazu, Schäden abzudecken, die durch deine Schuld eintreten. Die Privathaftpflicht brauchst du nur, wenn du nicht mehr über die Versicherung deiner Eltern mitversichert bist. Das gilt normalerweise bis zum Abschluss der ersten Ausbildung.

Manche Versicherungen versichern die Kinder jedoch nur bis zu einem bestimmten Höchstalter mit. Frag bei der Versicherung deiner Eltern nach.

Berufsunfähigkeit (BU)

Die BU solltest du unbedingt so früh wie möglich abschließen. Auch wenn du noch keinen Beruf hast, sichert sie das Risiko einer Berufsunfähigkeit ab. Nach Auskunft des Bundes der Versicherten, wird der angestrebte Beruf beim Abschluss eines Vertrages zugrundegelegt. Je früher ein Vertrag abgeschlossen wird, desto niedriger sind die Beiträge. Eine Rente von 1.000 Euro solltest du aber mindestens absichern.

Krankenversicherung

Ohne Krankenversicherung geht gar nichts. Sie ist in Deutschland Teil der Sozialversicherung, so wie die Arbeitslosen- und die Rentenversicherung. Als Auszubildender bist du automatisch pflichtversichert in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Welcher Krankenversicherung du beitrittst, bleibt dir überlassen.

Je nach privater Lebenssituation und Familienstand kommen weitere Versicherungen hinzu, die wichtig für dich sind.

  • Verheiratet: Risikolebensversicherung
  • Kinder: Kinderinvalidität
  • Auto: Kfz-Haftpflicht plus Kaskoversicherung (je nach Alter des Autos Voll- oder Teilkasko)
  • Vermögen: Hausrat gegen Diebstahl, Immobilien gegen Elementarschäden wie Wasser oder Feuer
  • Reisen: Auslandsreisekrankenversicherung
Was du grundsätzlich vorm Abschluss einer Versicherung beachten solltest:

  • Du solltest immer eine Nacht drüber schlafen und objektiven Rat einholen, also bei jemanden, der von deiner Entscheidung nicht profitiert (Verbraucherzentralen, Bund der Versicherten, Honorarberater).
  • Du solltest immer Vergleichsangebote einholen.
  • Leistung geht vor Preis: Die Leistungen können sehr unterschiedlich sein und sollten deiner individuellen Lebenssituation angepasst sein, also lieber ein paar Euro mehr investieren. Die Versicherungssumme sollte immer hoch genug sein.
  • Geldanlage und Versicherung solltest du nicht miteinander verbinden.
Beratung und Auskunft geben die Verbraucherzentralen und der Bund der Versicherten. Hier kannst du eine Broschüre des Bundes der Versicherten zu den wichtigsten Versicherungen für Auszubildende herunterladen. fm

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016
Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen