Heilbronn-Franken -

Zentralverband des Deutschen Handwerks Ulrich Bopp ins ZDH-Präsidium gewählt

Der Präsident der Handwerkskammer Heilbronn-Franken, Ulrich Bopp, wurde in Münster von der Vollversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) ins Präsidium gewählt.

Bopp vertritt in diesem Gremium ab sofort die dritte Gruppe und übernimmt das Amt von Walter Tschischka, dem Präsidenten a.D. der Handwerkskammer Mannheim-Rhein-Neckar-Odenwald. Mit dieser Wahl ins ZDH-Präsidium übernimmt der Heilbronner Kammerpräsident auch den Vorsitz des Versichertenbeirats des Deutschen Handwerks in der SIGNAL IDUNA Gruppe. Bopp wurde aufgrund seiner langjährigen und engagierten Tätigkeit in verschiedenen Gremien bei ZDH-ZERT, der IKK classic und der SIGNAL Iduna Gruppe für diesen Sitz im ZDH-Präsidium vorgeschlagen. Seine Kontakte und Erfahrungen will er nun im Spitzengremium des Deutschen Handwerks einbringen.

Das Präsidium des Zentralverbands des Deutschen Handwerks hat die Aufgabe, die einheitliche Willensbildung des Handwerks nach innen und nach außen, beispielsweise gegenüber der Politik, der Verwaltung oder gegenüber anderen nationalen und internationalen Organisationen der Wirtschaft sicherzustellen. Es besteht aus 22 Mitgliedern. Die Mitglieder des Präsidiums müssen selbstständig einen Handwerksbetrieb führen. Ihre Wahl erfolgt auf drei Jahre.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen