Politik + Wirtschaft -

Besucher und Aussteller ziehen positives Fazit Topnoten für die IHM 2016

131.500 Besucher und 1.000 Aussteller kamen an den sieben Messetagen zur Internationalen Handwerksmesse nach München. Mit der Veranstaltung waren sie sehr zufrieden. Die meisten bewerteten die Messe und das Schwerpunktthema „Fokus Handwerk 4.0“ mit Bestnoten.

IHM 2016 Fahrrad
Jugendliche fürs Handwerk begeistern war Ziel der Sonderschau YoungGeneration in Halle C3. - ©

89,5 Prozent des Publikums vergaben die drei Topnoten für ihren Besuch auf der Fachmesse. Die Zustimmungswerte waren bei der Befragung auch auf Ausstellerseite hoch: 83,7 Prozent bewerteten ihren Auftritt in München sehr positiv. Dies teilte der Veranstalter, die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH mit.

Angetan war das Messepublikum laut GHM vor allem von der Vielfalt des Angebots von handwerklichen Leistungen und Lösungen. Mit 89,8 Prozent belegt das Angebotsspektrum den Spitzenplatz bei den Besuchsgründen. Auch von den Ausstellern gab es positives Feedback. Neben den bereits getätigten Geschäftsabschlüssen auf der Messe erwarten 70,9 Prozent noch ein zusätzliches Nachmessegeschäft.

Die Besucherstruktur sah 2016 folgendermaßen aus: Von insgesamt 132.000 Personen gaben laut Befragung 35.000 an, dass sie als Fachbesucher auf der Internationalen Handwerksmesse waren.

9 von zehn vergeben Bestnote für „Fokus.Handwerk 4.0“

Schwerpunktthema der diesjährigen Veranstaltung war die Digitalisierung im Handwerk. Zahlreiche Beispiele aus der Praxis erfüllten das diesjährige Motto "Bei uns steht 'digital' nicht drauf, bei uns steckt es drin!" mit Leben. Ob E-Haus und Smart Home oder Möbel, die Kunden online nach ihren individuellen Wünschen designen - in den Hallen waren zahlreiche Handwerksbetriebe zu sehen, die ganz erfolgreich auf Digitalisierung setzen.

Eine der wichtigsten Anlaufstellen war unter anderem die neue Sonderschau "Fokus.Handwerk 4.0". Insgesamt war die Darstellung des digitalen Handwerks auf alle sechs Hallen verteilt. Hierfür vergaben 92,9 Prozent der Besucher Bestnoten. Auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ließ sich bei ihrem Messebesuch einige digitale Anwendungsbereiche im Handwerk präsentieren.

"Die IHM 2016 hat der Öffentlichkeit gezeigt, dass das Handwerk bei der digitalen Revolution vorne mit dabei ist. 'Die Zukunft ist unsere Baustelle' - dieses Motto passte, davon haben wir auch die Bundeskanzlerin auf der Handwerksmesse überzeugen können", sagt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH).

31 Betriebe ausgezeichnet

Auch auf den beiden Flächen zur Nachwuchsgewinnung des Handwerks, der YoungGeneration und AutoBerufeAktuell, spielte das Thema Digitalisierung eine große Rolle. In diesem Jahr gab es zudem zahlreiche eigens auf junge Flüchtlinge zugeschnittene Sonderführungen. Hierbei konnten sie sich über die vielfältigen Berufsbilder und Ausbildungschancen im Handwerk informieren.

Außerdem wurden zahlreiche Neuheiten aus und für das Handwerk auf der Messe erstmals präsentiert und ausgezeichnet. So verliehen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und das Bayerische Wirtschaftsministerium auf der Internationalen Handwerksmesse die Bundes- beziehungsweise Bayerischen Staatspreise für hervorragende innovatorische sowie besondere gestalterische und technische Leistungen im Handwerk. 31 Betriebe aus ganz Deutschland nahmen die Ehrungen im Rahmen einer Feierstunde entgegen.

Die kommende Internationale Handwerksmesse und die parallel laufende Garten München finden vom 8. bis 14. März 2017 auf dem Messegelände München statt. dhz

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen