Recht + Steuern -

Steuertipp Steuerlich günstige Zusammenveranlagung trotz räumlicher Trennung

Eheleute können sich steuerlich nur zusammenveranlagen lassen, wenn sie eine intakte Ehe führen. Das bedeutet ab nach einem Urteil des Finanzgerichts Münster nicht zwingend, dass die Eheleute zusammen in einer Wohnung leben müssen. Leben Ehegatten in getrennten Wohnungen und können plausibel nachweisen, dass ihre Ehe dennoch oder genau wegen des Getrenntlebens noch intakt ist, muss das Finanzamt die günstige Zusammenveranlagung akzeptieren.

In einem Urteilsfall führte das Finanzamt bei einem Unternehmer eine Betriebsprüfung durch und stellte dabei fest, dass er und seine Frau bereits seit Jahren in getrennten Wohnungen leben. Das Finanzamt kippt daraufhin die günstige Zusammenveranlagung und führte für beide Eheleute eine Einzelveranlagung durch. Begründung: Die Ehe besteht nicht mehr, weil die Eheleute bereits seit Jahren getrennt leben.

Finanzgericht lässt Argumente für intakte Ehe gelten

Die Eheleute konnten jedoch nachweisen, dass die räumliche Trennung notwendig war, weil die Mutter des Ehemanns im gleichen Haus wohnte und es deshalb familiär zu Spannungen kam., Sie Eheleute konnten nachweisen, dass sie beide die Miete für die Wohnung der Ehefrau zahlten, das sie gemeinsam mit ihrem Kind Urlaub machten und sonst Freizeitaktivitäten gemeinsam erlebten. Zudem gaben die beiden an, dass keiner der beiden jemals einen anderen Partner hatte. Das überzeugte die Richter des Finanzgerichts Münster davon, dass die Ehe trotz der getrennten Wohnungen noch intakt war. Das Finanzamt musste also steuerlich eine Zusammenveranlagung für die Ehegatten durchführen (FG Münster, Urteil v. 22.2.2017, Az. 7 K 2441/15).

Steuertipp: Geben Sie also eine Steuererklärung ab und beantragen die Zusammenveranlagung, obwohl Sie und Ihr Ehegatte in verschiedenen Wohnungen leben, müssen Sie also alle erdenklichen Nachweise sammeln, aufbewahren und dem Finanzamt als Nachweis für die intakte Ehe vorlegen. Dann dürfte es nach den Urteilsgrundsätzen mit der Zusammenveranlagung klappen. dhz

Weitere Steuertipps gibt es im DHZ-Steuerarchiv.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen