Frankfurt-Rhein-Main -

Leistungswettbewerb Sieben Bundessieger aus Rhein-Main

Das Handwerk in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main hat seinen besten Nachwuchs im Rahmen einer Festveranstaltung im Kaisersaal des Frankfurter Römer ausgezeichnet.

Die Preisverleihung übernahmen Handwerkskammer-Präsident Bernd Ehinger und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann. Zum 65. Mal haben sich die Besten der Besten im bundesweiten Wettbewerb des Handwerks gemessen. Tausende junge Handwerker waren zunächst im Kammerbezirk, dann auf Hessenebene und dann bundesweit gegeneinander angetreten.

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten dient der Förderung der Berufsausbildung im Handwerk. Träger des Wettbewerbs sind der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk.

Sieben Bundessieger aus Rhein-Main

Auf Bundesebene stellt die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main insgesamt sieben Sieger. „Sie stehen für die Leistungsorientierung und Zukunftsfähigkeit des Handwerks“, würdigte Bernd Ehinger, Präsident der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, die Leistungen der Nachwuchshandwerker. „Das Handwerk ist eine Karriere­schmiede für den Mittelstand. Ihr Lebensweg ist der beste Beweis dafür und zeigt auf, dass man auch ohne akademisches Studium herausragende berufliche Perspektiven haben kann.“

Oberbürgermeister Peter Feldmann sagte: „Handwerk ist die traditionelle Basis der Frankfurter Wirtschaft. Frankfurt wächst und braucht gut ausgebildeten, erfolgreichen Handwerkernachwuchs in nahezu allen Gewerken. Besonders freue ich mich über die große Anzahl junger Frauen im Handwerk.“

Bundessieger in diesem Jahr sind (ein dritter Platz): Kim Olivia Lakic, Kauffrau für Büromanagement (Wumar GmbH, Griesheim). Einen zweiten Platz belegte Johannes Vogt, Maler und Lackierer FR Gestaltung und Instandhaltung (Mensinger Malerwerkstätten GmbH, Frankfurt). Fünf erste Plätze belegten: Renate Cornies, Maßschneiderin SP Herren (Bernd Vögler, Frankfurt), Alexander Harnstein, Automobilkaufmann (Rainer Schulze, Reichelsheim), Clara Hergenhahn, Drechslerin/Elfenbeinschnitzerin (Berufsfachschule für das Holz und Elfenbein verarbeitende Handwerk, Michelstadt), Marius Knichelmann, Orthopädieschuhmacher (Richard Ludwig, Frankfurt), und Franziska Staudt, Maßschneiderin SP Damen (Fee Dietz, Frankfurt).

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen