Auto + Fuhrpark -

Zubehör Online kaufen Was taugen Autoersatzteile aus dem Internet?

Ersatzteile für das Auto im Internet zu kaufen, liegt im Trend. Oftmals günstigere Preise als im Fachhandel locken die Kunden. Kfz-Fachleute sehen die Entwicklung mit gemischten Gefühlen.

Immer häufiger bestellen Kunden ihre Ersatzteile für das Auto im Internet. Zwar lässt sich durch den Onlinekauf oft Geld sparen, allerdings bringt der Kauf im Netz auch gewisse Risiken mit sich. "Wir sehen diesen Trend mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Zum einen ist durch die günstigeren Ersatzteile eine zeitwertgerechte Reparatur möglich, zum anderen gibt es für den Kunden schwer zu kalkulierende Risiken", sagt Dietmar Clysters, Chef eines Opel Autohauses.

Wer haftet bei Problemen?

Das Problem: Geht das neu eingesetzte Teil kaputt, wird es für den Kunden schwierig nachzuweisen, wo der Fehler liegt. Haftet der Händler, weil er ein fehlerhaftes Teil geliefert hat oder hat es die Werkstatt falsch eingebaut?  "Das kann zu großem Aufwand für die Werkstatt führen, einen Nachweis zu erbringen, dass der Fehler nicht bei ihr liegt", sagt Ulrich Köster, Sprecher des Verbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe.

Ein weiterer Negativaspekt: Bestellt der Kunde die Teile auf eigene Faust im Internet, kann er die Qualität oft nicht richtig einschätzen. Für einen VW Golf gibt es beispielsweise zehn bis zwölf verschiedene Luftfilter. "Das hängt mit der Motorleistung oder dem Baujahr zusammen. Für Laien ist es deshalb oft schwierig, das richtige Ersatzteil zu finden", sagt Clysters.

Für ältere Fahrzeuge lohnt sich der Kauf im Internet

Dennoch kann sich der Kauf eines sogenannten After-Market-Ersatzteils im Internet auch richtig lohnen. Gerade bei älteren Fahrzeugen lässt sich dadurch enormes Geld sparen. Clysters: "Bei Autos die älter als sechs Jahre sind oder die bereits eine hohe Kilometerleistung haben rentiert sich der Einbau eines neuen Teils vom Hersteller oft nicht mehr. Hier sind 20 bis 30 Prozent Ersparnis möglich."

Wer sich unsicher ist, ob er in sein Auto ein Teil aus dem Internet oder ein Originalteil einbauen soll, kann sich vorab bei seiner Fachwerkstatt erkundigen. "Wir beraten die Kunden selbstverständlich, ob es besser ist ein Zeitwert-Teil oder ein Neuteil einzubauen. Außerdem kennen wir oft die seriösen Zulieferer aus dem Internet", sagt Experte Clysters. Auf dieser Grundlage kann der Kunde dann sein weiteres Vorgehen planen.

Abwicklung über eine Werkstatt hat Vorteile

Entscheidet sich der Autobesitzer dafür alle Reparaturen in der Werkstatt machen zu lassen, hat dies gegenüber dem Kauf im Internet einen entscheidenden Vorteil: Funktioniert später etwas nicht, kann die Kfz-Schiedsstelle zur Klärung aktiviert werden. Dies ist jedoch nur möglich wenn vom Kauf des Ersatzteils bis zum Einbau alles in einer Fachwerkstatt erfolgt ist.

Nicht am falschen Ende sparen

Ersatzteile aus dem Internet sind eine gute Alternative zu teuren Originalteilen des Herstellers. Allerdings sollte nicht an der falschen Stelle gespart werden. Clysters: "Kleinteile wie Scheibenwischer, Auspuff oder auch Reifen haben oft die gleiche Qualität wie Originalteile. Der Kauf von Ersatzteilen, die Sicherheitsrelevant sind, sollte jedoch vorher mit einem Fachmann besprochen werden. Denn wer an der falschen Stelle spart, zahlt unter Umständen später die Quittung dafür."

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016
Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen