Recht + Steuern -

Steuer aktuell Pauschalierung: Wechsel zum Vorsteuerabzug nach Belegen?

Erfüllen Sie die Voraussetzungen für die Vorsteuerpauschalierung, haben Sie ein Wahlrecht, ob Sie die Vorsteuererstattung anhand der Eingangsrechnungen beantragen oder die Vorsteuerpauschalierung beantragen. Die Wahl kann jedes Jahr aufs Neue getroffen werden.

Haben Sie im Vorjahr die Vorsteuerpauschalierung in Anspruch genommen und wechseln im nächsten Jahr wegen hoher Investitionen freiwillig zur Vorsteuererstattung nach Eingangsrechnungen, dürfen Sie erst nach Ablauf von fünf Jahren zur Vorsteuerpauschalierung zurückwechseln.

5-Jahres-Bindung gilt nur bei freiwilligem Wechsel

Die 5-Jahres-Bindung gilt allerdings nur bei einem freiwilligen Wechsel von der Vorsteuerpauschalierung zur Vorsteuererstattung nach den Eingangsrechnungen. Müssen Sie zur Vorsteuererstattung anhand von Rechnungen, weil der Vorjahresumsatz mehr als 61.356 Euro betrug, können Sie jederzeit wieder zur Vorsteuerpauschalierung zurückwechseln, wenn der Vorjahresumsatz wieder unter 61.356 Euro rutscht.

Beispiel aus der Praxis:

Bau und Möbelschreiner Max Huber übernahm vor einigen Jahren einen Betrieb. Aktuell sitzt Huber an seiner Umsatzsteuererklärung für 2015. Da viel Material auf Lager war, musste er 2015 kaum investieren. Die Vorsteuer aus den wenigen Eingangsrechnungen betrug 2015 gerade einmal 2.700 Euro. Sein Nettoumsatz 2014 belief sich auf 60.000 Euro. Huber erfüllt die Voraussetzungen für die Vorsteuerpauschalierung. Folge: Handwerker Huber kann nun zwischen den beiden folgenden Vorsteuererstattungs-Varianten wählen:

Vorsteuer aus Eingangsrechnungen Vorsteuerpauschalierung
Vorsteuererstattung 2015 2.700 Euro 5.400 Euro (60.000 Euro x 9%)

Fazit: In unserem Beispiel sollte sich Herr Huber für die Vorsteuerpauschalierung entscheiden. Das bringt ihm eine um 2.700 Euro höhere Erstattung im Vergleich zum Vorsteuerabzug anhand von Belegen.

Weitere Steuertipps gibt es im DHZ-Steuerarchiv.

Hautnah und Live dabei

Liveblog: Deutscher Handwerkstag 2016 in Münster

Reporter der Deutschen Handwerks Zeitung berichten vom 8. bis 9. Dezember via Liveblog vom Deutschen Handwerkstag in Münster. Von der Wahl des ZDH-Präsidenten bis zum ZDH-Forum mit Angela Merkel – Bei uns verpassen Sie keinen Programmpunkt.
Hier geht´s zum Liveblog.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen