Köpfe -

ZDH-Präsident Wollseifer feiert Geburtstag Mit Verve für das Handwerk

Seit Anfang 2014 hat Hans Peter Wollseifer das Amt des Präsidenten beim Zentralverband des Deutschen Handwerks inne und setzt sich mit aller Kraft für die Interessen der Betriebe ein. Jetzt feiert er seinen 60. Geburtstag.

In der Berliner Politik ist Hans Peter Wollseifer längst angekommen. Ob beim Spitzengespräch mit der Kanzlerin, auf dem Podium mit Wirtschaftsminister Gabriel oder beim gemeinsamen Besuch mit Arbeitsministerin Nahles in einem Bildungszentrum des Handwerks - immer macht sich der ZDH-Präsident für die Belange des Handwerks stark.

Mal wettert er gegen die Rente mit 63 oder den Mindestlohn, mal kämpft er für eine mittelstandsfreundliche Erbschaftsteuer. Mit viel Verve wirbt er auch für mehr Nachwuchs im Handwerk. Als weltoffener Rheinländer setzt er sich auch für die Ausbildung von Flüchtlingen ein.

Wollseifer weiß nur zu gut, welche Chancen das Handwerk bietet. Er selbst hat schon jung eine Lehre zum Maler und Lackierer gemacht und 1976 den kleinen elterlichen Betrieb in Hürth bei Köln übernommen, ihn zum 100-Mann-Betrieb ausgebaut und weitere Firmen gegründet. Vor ein paar Jahren hat er seine Anteile verkauft und sich noch stärker der Verbandstätigkeit verschrieben.

Seit 2010 ist er Kammerpräsident in Köln. Seit Anfang 2014 kam das Amt des ZDH-Präsidenten dazu. Am 5. August feiert Wollseifer seinen 60. Geburtstag. Spätestens nach der Sommerpause wird ihn in die Berliner Politik wieder haben. bir

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen

David

QcjTlDFAEy

e poi, quello che brbogneiebse fare e non e8 stato fatto per impedimento o subordinazione culturale, non e8 nemmeno indicato nel programma elettorale della destra:(fatte salve le pif9 ampie riserve sulla credibilite0, congruenza, futura attuazione dei programmi elettorali di tutti gli schieramenti!)