Recht + Steuern -

Steuerliche Förderung Mietwohnungsbau: Das sollte beachtet werden

Die Bundesregierung hat am 3. Februar 2016 den Gesetzesentwurf zur Einführung einer steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus gebilligt. Vermietern winkt dadurch neben der regulären Abschreibung des Gebäudes eine Sonderabschreibung. Doch Vermieter müssen dafür einige Voraussetzungen erfüllen.

Vermietern winkt neben der regulären Abschreibung des Gebäudes eine Sonderabschreibung von jeweils zehn Prozent in den ersten beiden Jahren und neun Prozent Sonderabschreibung im dritten Jahr.

Eine Voraussetzung, damit das Finanzamt die Sonderabschreibung für einen vermieteten Neubau gewährt, ist eine Baukostenobergrenze von 3.000 Euro je Quadratmeter Wohnfläche, von der maximal 2.000 Euro je Quadratmeter Wohnfläche gefördert werden.

Aufteilung des Kaufpreises im Notarvertrag empfehlenswert

Der Quadratmeterpreis für Mitwohngebäude in Großstädten meist deutlich über 3.000 Euro pro Quadratmeter liegen wird, jedoch ein Großteil davon auf den Grund und Boden entfallen dürfte, empfiehlt sich die Aufteilung der Kaufpreise für den Grund und Boden und für das Gebäude bereits im Notarvertrag.

Beispiel: Sie erwerben im Jahr 2016 eine schlüsselfertig neu gebaute Immobilie, die vermietet werden soll. Für 80 qm zahlen Sie 400.000 Euro. Das Finanzamt schätzt den Gebäude-Quadratmeterpreis wegen der aufwändigen Ausstattung auf 3.200 Euro.

Folge: Da die 3.000-Euro-Grenze überschritten ist, dürften Sie keine Sonderabschreibung geltend machen.

Alternative: Sie legen für dasselbe Projekt direkt im Notarvertrag die Kaufpreise fest. Danach entfallen 220.000 Euro auf den Grund und Boden und 180.000 Euro auf das Gebäude. Folge: Da der Quadratmeterpreis für das Gebäude danach 2.250 Euro beträgt, winkt Ihnen bei tatsächlicher Veröffentlichung des Gesetzes zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsbaus eine Sonderabschreibung.

So wird die Sonderabschreibung ermittelt

In der Alternative zu unserem Beispielfall würden Sie im Erstjahr folgende Abschreibung für Ihre neue Immobilie steuerlich geltend machen dürfen:

Normale, lineare Abschreibung: zwei Prozent von 180.000 Euro 3.600 Euro
Sonderabschreibung (maximal 2.000 Euro/qm x 80 qm x 10 Prozent) 16.000 Euro
Gesamtabschreibung im Erstjahr 19.600 Euro
Hautnah und Live dabei

Liveblog: Deutscher Handwerkstag 2016 in Münster

Reporter der Deutschen Handwerks Zeitung berichten vom 8. bis 9. Dezember via Liveblog vom Deutschen Handwerkstag in Münster. Von der Wahl des ZDH-Präsidenten bis zum ZDH-Forum mit Angela Merkel – Bei uns verpassen Sie keinen Programmpunkt.
Hier geht´s zum Liveblog.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen