Politik + Wirtschaft -

Energiewende im Gebäudebereich Mehr Energieeinsparung durch Effizienz-Lotsen

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer wollen mit einer Reihe von Maßnahmen die Energieeffizienz im Gebäudebereich stärken. Effizienz-Lotsen sind nur eine davon.

Das Handwerk spielt bei der Energiewende im Gebäudebereich eine zentrale Rolle.  „Handwerker und Handwerkerinnen sind ideale Botschafter für das Thema Energieeffizienz und können mit ihrer täglichen Arbeit maßgeblich zum Gelingen der Energiewende beitragen“, sagte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) anlässlich der gemeinsamen Unterzeichnung der Handwerksinitiative Energieeffizienz. Gerade deshalb sollen so genannte Effizienz-Lotsen als Berater der Handwerksunternehmen vor Ort etabliert werden.

Ministerium stockt Mittel auf

Das Ministerium will dafür seine Mittel aufstocken. „Für die Handwerksinitiative Energieeffizienz stehen in den Jahren 2016 bis 2018 jährlich bis zu zwei Millionen Euro zur Verfügung“, teilte das Ministerium mit. Diese Mittel seien zum einen für die Effizienz-Lotsen gedacht. Daneben könnten sie für die Modernisierung und Ausstattung der handwerklichen Berufsbildungszentren eingesetzt werden. Gefördert werden sollen auch Kompetenzzentren, die den Technologietransfer ins Handwerk gewährleisten. Wie Gabriel weiter betonte, werden fast 40 Prozent der gesamten Endenergie in Deutschland in Gebäuden verbraucht.

Handwerkspräsident begrüßt Unterstützung

Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer bezeichnete die Unterstützungsmaßnahmen des Bundeswirtschaftsministeriums als „große Hilfe“. Angesichts der Chancen und Herausforderungen der Energiewende wolle auch der Verband die Betriebe noch fitter machen und Bildungs-, Beratungs-, Informations- und Qualitätssicherungsinstrumente den neuesten Entwicklungen anpassen helfen. Insgesamt haben sich Ministerium und Handwerk auf ein Bündel von Maßnahmen verständigt.

Haus als System begreifen

So soll insbesondere in den Bau- und Ausbauberufen der Effizienzgedanke in der Aus- und Weiterbildung gestärkt werden. Darüberhinaus soll ein die verschiedenen Gewerke übergreifendes Verständnis des „Hauses als System“ vermittelt werden. Ministerium und Handwerksverband wollen außerdem prüfen, wie Handwerker noch stärker in die Energieberatung eingebunden werden können. Auch sollen die betreffenden Weiterbildungsangebote in einer zielgruppenorientierten Weiterbildungsdatenbank zugänglich gemacht werden. bir

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen