Auto + Fuhrpark -

Mit Mercedes-Transporter im märkischen Sand Letztes Training vor der Frauenrallye Aïcha des Gazelles

Der Countdown läuft. Nur noch wenige Tage verbleiben, ehe am 18. März vier Handwerkerinnen im Tross von Mercedes-Benz zur Frauenrallye Aïcha des Gazelles nach Marokko aufbrechen.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Rallye Aïcha des Gazelles

Im sandigen Gelände der Verkehrs-Versuchsanlage Horstwalde, 50 Kilometer südlich von Berlin, haben die vier Meisterinnen noch einmal unter wüstenähnlichen Bedingungen trainieren können. "Da haben wir ein gutes Gefühl dafür bekommen, was der Sprinter alles leisten kann", sagt Madeleine Oster, die als Fahrerin im Marokko ihre Feuertaufe erleben wird.

Zum Fahrtraining war die Dachdecker- und Zimmerermeisterin aus Bernkastel-Kues mit großer Erleichterung aufgebrochen. Denn unmittelbar vor dem Flug nach Berlin saß sie noch an der Fachhochschule Aachen in der mündlichen Prüfung, mit der sie ihr Studium zum Holzbauingenieur abgeschlossen hat – mit Bravour, wie die 26-Jährige direkt nach der Prüfung erfahren hatte.

Bei der Rallye wird sie gemeinsam mit Tischlermeisterin Catrin Peest, die als Beifahrerin die Navigation übernimmt, mit einem Sprinter von Mercedes-Benz starten. Eine Nummer kleiner ist der Transporter des anderen Handwerksteams bei der diesjährigen Aïcha des Gazelles.

Rallye-Fahrtraining in Horstwalde

Dafür gehen Goldschmiedemeisterin Viola Hermann und SHK-Meisterin Vanessa Wagner mit ihrem Vito als Favoriten ins Rennen. Immerhin haben sie einen dritten Platz aus dem Vorjahr zu verteidigen. Aber natürlich liebäugeln die Beiden mit dem Platz ganz oben auf dem Siegertreppchen. ste

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen