Recht + Steuern - 14.05.2012
Steuer aktuell

"Keine" Arbeitsstätte bringt steuerliche Nachteile

Durch die neue Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs hat ein Arbeitnehmer nur eine oder gar keine regelmäßige Arbeitsstätte. Ist keine Arbeitsstätte vorhanden, winken grundsätzlich höhere Werbungskosten. Doch in einem Ausnahmefall bringt das steuerlich Nachteile.

dhz

Ohne regelmäßige Arbeitsstätte drohen möglicherweise bei den als Werbungskosten abziehbaren Fahrtkosten Nachteile, wenn der Arbeitnehmer nur im Rahmen einer Fahrgemeinschaft als passiver Mitfahrer zu seinen Einsatzstellen fuhr. Denn ohne regelmäßige Arbeitsstätte befindet sich ein Arbeitnehmer auf einer beruflichen Auswärtstätigkeit.

Nur tatsächlich angefallene Kosten gelten

Und bei dieser beruflichen Auswärtstätigkeit kommt ein Werbungskostenabzug nur bei tatsächlich entstandenen Fahrtkosten in Betracht. Da bei der Fahrgemeinschaft dem passiven Mitfahrer jedoch keine Kosten entstehen, ist ein Werbungskostenabzug für die Fahrtkosten nicht möglich.

Tipp: Sind Sie also im Rahmen einer Fahrgemeinschaft unterwegs, pochen Sie also nicht um jeden Preis darauf, dass Sie keine regelmäßige Arbeitsstätte haben. Bei Zweifeln sollten Sie sich einem Lohnsteuerhilfeverein anschließen und den Sachverhalt klären zu lassen. dhz

Weitere Steuer-Tipps gibt es im DHZ-Steuerarchiv.

 
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2014
Alle Rechte vorbehalten
Kommentare und Bewertungen Kommentar verfassen
Durchschnittliche Bewertung dieses Artikels:
starstarstarstarstar
(1 Bewertungen)
Ihre Bewertung dieses Artikels:

Zum Bewerten klicken Sie bitte auf die Sterne
elektro-wollandt 15.05.2012
Fahrgemeinschaften - Fahrtkosten

Es fallen sehr wohl Kosten an !
Der Kostenersatz, den ein (im Moment) passiver Mitfahrer an den
Fahrer zahlt, ist natürlich nachzuweisen.
Sollten die FG-Teilnehmer im Wechsel fahren, dann sind es eben die
jeweils aktuell getragenen Aufwendungen.
Also ran an die Werbungskosten !!

Steuer-Fachbegriffe für Handwerker

Steuerlexikon für Handwerker


Steuerlexikon

Von A wie Ausbildung bis Z wie Zuverdienstgrenzen sind im DHZ-Steuerlexikon die wichtigsten Begriffe aus dem Bereich Steuern handwerksnah erklärt.

Bildergalerie

seychellen urlaubstipp

Die 55 besten Orte der Welt

Ab in die Ferien! Die DHZ-Redakteure haben in ihren privaten digitalen Archiven gewühlt und für Sie ihre persönlichen Topdestinationen zusammengestellt.

Die Woche mit der DHZ

Das Verursacher-Prinzip

Wer einen Schaden verursacht, muss dafür zahlen. – Leider ist das nicht so einfach wie es klingt. Ein kleines Gesetz sorgte in dieser Woche im Handwerk für Aufruhr. Wie das Verursacher-Prinzip ausgehebelt wird und warum die Politik das so locker sieht. Von Jana Tashina Wörrle

DHZ auf Facebook

DHZ auf Facebook

Zur Facebook-Fanpage

Umfrage

Braucht die Erbschaftssteuer eine erneute Reform?

Wissen, das Sie brauchen

Handwerks-Wiki

Handwerks-Wiki

Ob Arbeitnehmerfreizügigkeit, Mezzanine oder Tachograph. Im Handwerkeralltag gibt es zahlreiche, wichtige Begriffe. Doch was steckt genau dahinter? In unserer Rubrik "Handwerks-Wiki" finden Sie neben der Definition dieser Begriffe die wichtigsten Informationen zum jeweiligen Thema im Überblick.

Newsletter

DHZ-Aktuell