Anzeige Logo Microsoft Workplace as a Service: Mietmodell rüstet Unternehmen für die digitale Transformation

Der handwerkliche Mittelstand ist auf dem Weg zur Digitalisierung. Doch für viele mittelständische Unternehmen ist dies nicht so einfach realisierbar. Hohe Investitionen, der Anschaffungsaufwand und der umfangreiche Aufbau einer modernen Infrastrukturlösung schrecken Unternehmen aus dem kleinen und mittelständischen Umfeld immer noch ab. Das neue Modell „Workplace as a Service“ (WaaS) bietet gerade kleineren Firmenkunden nun die Möglichkeit, die eigenen Arbeitsplätze mit individuell konfigurierbaren Bundles der aktuellsten Hard- und Software auszustatten, indem sie diese über einen WaaS-Reseller mieten, anstatt sie zu kaufen.

Gründe für die geringe Investitionsbereitschaft liegen nicht nur im fehlenden Kapital. Vielmehr schreckt auch die Schnelllebigkeit der digitalen Entwicklung ab: Markt und Anforderungen ändern sich rapide, Technologien sind schnell wieder veraltet. Auch Arbeitsweisen sind im stetigen Wandel, wodurch Unternehmen flexibel bleiben müssen. Mieten liegt im Trend und was für IT Dienstleistungen längst Realität ist, erweitert das neue Modell „Workplace as a Service“ nun um die Hardware-Komponente.

Mieten statt kaufen: „WaaS“ bietet Unternehmen neue Wege für die IT-Modernisierung

„WaaS“ bietet Unternehmenskunden die Möglichkeit, sich über ausgewählte Reseller moderne IT-Arbeitsplätze aus einer großen Auswahl an aktueller Hard- und Software individuell zusammenzustellen. Die Händler vermieten die speziell konfigurierten Bundles dann für 12, 24 oder 36 Monate. Aktuelle Premium-Bundles umfassen das Microsoft Surface Pro 4 (mit Type Cover, Office 365 und Surface Dock) für monatlich ab 47,96 Euro und das Surface Book (mit Windows 10 Enterprise E3 und Surface Dock) für monatlich ab 52,24 Euro.

Über das neue Mietmodell reagieren Firmen so noch flexibler auf aktuelle Trends und profitieren von einer stets aktuellen IT-Ausstattung, die sofort verfügbar ist. Gleichzeitig vermeiden Unternehmen hohe vorzufinanzierende Investitionen durch transparente und planbare Betriebskosten im Monat. Das bedeutet nicht zuletzt auch eine geringere Kapitalbindung. Zudem können Kunden mit „WaaS“ auch von der Möglichkeit eines persönlichen IT-Supports durch den Reseller profitieren, wodurch für das eigene Unternehmen kein Aufwand mehr für die Unterhaltung der eingesetzten IT entsteht.

Moderne, vielseitige Geräte für Firmen jeder Größe ausleihbar

Logo Microsoft

Als fester Bestandteil des „Workplace as a Service“-Angebots erhalten Firmenkunden auch Zugriff auf „Surface as a Service“: Firmen mieten darüber die aktuellen Geräte aus Microsofts Surface-Reihe – auch in Kombination mit Support-Services und passenden Cloud- und Softwarelösungen wie Office 365, mit dessen Hilfe von unterwegs bearbeitete Dokumente automatisch in der Cloud gesichert werden. Aktuelle Premium Bundles umfassen das Microsoft Surface Book sowie das Microsoft Surface Pro 4 mit Type Cover, womit das mobile Arbeiten per Laptop oder Tablet möglich ist. Pro Gerät ist auch ein Surface Dock im Bundle enthalten, worüber das mobile Gerät im Büro mit einem Monitor verbunden werden kann. „Workplace as a Service bietet unsere Surface Devices im Rundum-Sorglos-Paket“, so Frank Maenz, Marketing Manager Kleinunternehmen und Mittelstand. „Unternehmen mieten die aktuellsten Geräte der Surface-Reihe mit unseren modernsten Cloud- und Softwarelösungen. In Kombination mit Support-Services durch den Reseller bleiben die sensiblen Firmendaten so jederzeit bestmöglich geschützt.“

Waßmann GmbH profitiert von aktuellen Surface-Produkten

Ein Beispiel für den effizienten Einsatz von Surface- und Office-Produkten ist die Waßmann GmbH. Als Spezialist für innovative Haustechnik stehen für den mittelständischen Betrieb zahlreiche externe Termine an. Bei der Kundenberatung wurden die Wünsche der Kunden und die Anmerkungen des Beraters vorher handschriftlich erstellt und erst anschließend digitalisiert. Doch mit Hilfe von Surface-Produkten und OneNote können mittlerweile alle Mitarbeiter die Daten direkt an einem zentralen Ort bearbeiten und speichern. „Mit dieser mobilen Lösung haben wir ein Alleinstellungsmerkmal unter den Haustechnik-Betrieben“, erklärt Torsten Waßmann, Geschäftsführer des Unternehmens. Von der Modernisierung des Betriebs profitieren nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch die Kunden. Denn Änderungswünsche können so leichter aufgenommen und umgesetzt werden.

Gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen bieten die neuen Mietmodelle neue Möglichkeiten, ihre IT-Lösungen flexibel und kosteneffizient zu modernisieren. Mit „WaaS“ können sich auch kleinere Handwerksunternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern ohne große Risiken und mit geringem Aufwand moderne High-End-Devices wie Surface anschaffen und die Software immer auf dem neuesten Stand halten.

Unter microsoft.de/workplace-as-a-service erhalten Sie ausführliche Informationen zum Thema.