Auto + Fuhrpark -

Neuer Bus Fiat Talento: Ein Transporter für Profis

Fiat bringt mit dem Talento den Nachfolger des Scudo auf den Markt. Ab Juni gibt es den Kleintransporter, der auf einer Renault-Plattform basiert, zu kaufen. Mit dem Talento erweitert Fiat das Angebot bei den Nutzfahrzeugen und schließt dadurch eine Lücke.

Ab Juni 2016 soll der Fiat Talento zu haben sein. Mit der Markteinführung des Scudo-Nachfolgers schließt Fiat die Lücke zwischen dem kompakten Fiat Doblò Cargo und dem Großraumtransporter Fiat Ducato. Der Transporter soll die Kunden vor allem durch ein großes Ladevermögen und sein agiles Fahrverhalten überzeugen. 

"Ideales Arbeitsgerät für professionellen Einsatz"

Als "das ideale Arbeitsgerät für den professionellen Einsatz in der Stadt und auf der Langstrecke", beschreibt Fiat seinen neuen Transporter. Zu haben ist der Talento entweder als Kastenwagen, Bus oder Pritschenwagen. Die Basis bildet eine von Renault und Opel gemeinsam entwickelte Transporter-Generation. Dementsprechend ist der neue Transporter auch als Renault Trafic, Nissan NV300 sowie als Opel Vivaro auf dem Markt.  

Markante Front verleiht Eigenständigkeit

Durch eine eigenständige Front unterscheidet sich der Talento von den Schwestermodellen der anderen Hersteller. Die von der schräg stehenden Windschutzscheibe geprägte dynamische Silhouette läuft in der kurzen Motorhaube aus und erzeugt so eine markante Optik. Die Fahrzeugfront wird von klaren, horizontalen Linien bestimmt, die dem neuen Markendesign von Fiat Professional entsprechen. Das Motorenangebot umfasst Diesel mit einem oder zwei Turboladern. Die Leistung beträgt bis zu 145 PS. Zudem dürfte es den Kastenwagen in verschiedenen Karosserielängen und -höhen zu kaufen geben. Preise für den Talento wurden von Fiat noch nicht genannt. end

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen