Politik + Wirtschaft -

Zehnter Petit Salon du Chocolat Die schönsten Kunstwerke aus Schokolade

Zum Vernaschen zu schön: Beim zehnten Petit Salon du Chocolat zeigten Chocolatiers aus Deutschland und Frankreich leckere Kreationen aus Schokolade. Es wurden Preise in zwei Kategorien vergeben. Auch das Publikum konnte entscheiden.

Sieger in der Kategorie Artistik
Joachim Schäfer hat mit seiner Schokoladenkreation die Jury des zehnten Petit Salon du Chocolat überzeugt. -

Einfach zum Anbeißen: Vom 5. bis 6. März fand der zehnte Petit Salon du Chocolat in Neustadt an der Weinstraße statt. Zwölf Chocolatiers aus Deutschland und dem Elsass stellten sich dem Thema „Schwarz – Rot – Gold“ mit ihren zuckersüßen Werken.

Schokoladenmenü vom Experten

Besucher konnten für den Publikumspreis für jedes Schokoladenwerk auf der Bühne ihr persönliches Votum abgeben. Insgesamt haben die Macher Preisgelder im Wert von 4.050 Euro ausgelobt, um die Kunstwerke aus Schokolade entsprechend zu dotieren.

Das Thema des diesjährigen Petit Salon du Chocolat erinnerte an das Hambacher Fest, das im Mai 1832 den Freiheitsgedanken in Europa befeuerte und bei dem erstmals die deutsche Flagge öffentlich gehisst wurde. Aus diesem Anlass gab es von François Duweck, Maître Chocolatier aus dem Elsass, ein arrangiertes dreigängiges Schokoladenmenü.

Darüber hinaus zeigten Auszubildende, Meister und Gesellen in den Wettbewerben „Freestyle“ und „Artistik“ ihr ganzes Können. Hier zeigt das Handwerk süße Vielfalt in künstlerischer Gestaltung aus edelstem Naschwerk.

Wettbewerb „Freestyle“ für Auszubildende

Lehrlinge vom ersten bis zum dritten Lehrjahr lieferten eine Torte als Attrappe mit Schokoladenüberzug – sie dekorierten sie mit Schokoladendekoration passend zum Thema. "Wir wollen dem Konditorennachwuchs eine Plattform bieten, um sich im Wettbewerb fachlich zu messen, aber auch um die Leidenschaft für die Schokolade mit anderen zu teilen", betont Jochen Müller, der kreative Kopf des Salon Petit du Chocolat.

Der zehnte Petit Salon du Chocolat

Außerdem sei es das Ziel, den Nachwuchs in der Branche international zu stärken und zu fördern. Man wolle Leidenschaft wecken, sich mit anderen Konditoren freundschaftlich zu begegnen und sich im Wettbewerb fachlich zu messen.

Sieger in dieser Kategorie wurde Nadine Jaquemond vom Café in Rhodt an der Weinstraße. Den Publikumspreis erhielt Julia Kiefer vom Café Puricelli in Bad Kreuznach.

Wettbewerb „Artistik“ für Gesellen und Meister

Die Meister des Fachs lieferten ein Schokoladenschaustück, das komplett aus Schokolade bestehen musste. Sie durften darüber hinaus keine Hilfsmittel zur Unterstützung einbauen. Im Schaustück musste eine deutsche Schokoladenspezialität integriert werden, die dem Motto „Schwarz - Rot - Gold“ entspricht und innovativ interpretiert wird.

Sieger in dieser Kategorie wurde Joachim Schäfer von der Handwerkskammer Koblenz. Den Publikumspreis erhielt Johannes Funtsch vom Allrounder Mountain Ressort Hotel in Neuss. dhz

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen