Panorama -

Bloggen übers Handwerk Bunte Ausbildung, bunte Zukunft

"Das Handwerk ist toll, man muss es jungen Menschen nur richtig zeigen" – nach diesem Motto schreibt Jessica Jörges in ihrem Blog "Bunte Zukunft" über ihre Ausbildung als Maler- und Lackiererin. Sie hat sich bewusst gegen ein Studium und für die Lehre im Handwerk entschieden.

"Eigentlich wollte ich früher immer studieren. Aber von den Angeboten hat mich nichts überzeugt", sagt Jessica Jörges aus Dreieich. Die 19-Jährige hat sich deshalb nach dem Abitur für eine Ausbildung im Handwerk entschieden. Seit Sommer 2016 macht sie eine Lehre zur Malerin.

Um anderen jungen Menschen zu zeigen, wie vielfältig ihr Job ist, schreibt sie ihren Blog "Bunte Zukunft": "Ich möchte damit neue Leute fürs Handwerk gewinnen und den Ruf des Handwerks verbessern." In ihrem Freundeskreis hätten sich sehr viele für ein Studium entschieden, wüssten aber im Gegenzug viel zu wenig über die handwerkliche Ausbildung.

"Maler sein bedeutet mehr als nur weiße Wände streichen."

Lackieren mit kreativen Techniken, Mustertapeten tapezieren oder aktuelle Infos von der Architektentagung - was Jörges auf der Baustelle oder bei Seminaren erlebt, hält sie für alle Leser in Text und Bild fest. Nach der Arbeit setzt sie sich oft direkt an den Blog. Nicht jeden Tag, aber zwei bis drei Mal pro Woche sei sie schon damit beschäftigt. Und trotzdem findet die angehende Malerin noch Zeit für ihr anderes Hobby: Basketball spielen.

Berufsalltag authentisch vorstellen

Die vielen bunten Fotos auf der Seite macht sie entweder selbst, oder lässt ihren Vater, Jürgen Jörges fotografieren. Der Malermeister beschäftigt sich in seiner Freizeit mit Fotografie und seiner Tochter macht es viel Spaß vor der Kamera zu stehen.

Inspiration für ihre Beiträge holt sich die angehende Malerin direkt von der Arbeit. Ihr ist es wichtig den Berufsalltag so authentisch wie möglich darzustellen: "Ich möchte den Beruf nicht schönreden. Klar muss man auch mal langweilige Aufgaben machen, gerade als Lehrling. Aber Maler sein bedeutet mehr als nur weiße Wände zu streichen", sagt sie.

Fangemeinde wächst schnell

Bloggerin Jessica Jörges

Nach den ersten Wochen kamen bereits einige Menschen auf sie zu und sprachen sie auf ihr Projekt an: "Hey, cooler Blog!" Jörges hat die Webseite zunächst nur im Freundeskreis beworben, aber auch auf Ihrer Facebook-Seite, wo sie nach und nach eine kleine Fangemeinde aufgebaut hat. Fast 400 Likes hat ihr offizieller Facebook-Auftritt und ihre Posts erreichen stets bis zu 1.000 Personen. "Mittlerweile sprechen mich auch Menschen an, die ich nicht kenne. Das freut mich natürlich sehr", erzählt sie.

Die Ideen gehen Jörges  nicht aus. Eines ihrer kommenden Projekte: Beim Nachwuchs für die handwerkliche Ausbildung werben. Dafür möchte sie in Schulen gehen und Schüler über die Lehre im Handwerk zu informieren. "Da muss ich aber noch überlegen, wie ich das mit der Arbeit vereinbaren kann", sagt sie. Aber dafür findet sie sicherlich auch noch eine Lösung.

Drei Tipps vom Profi

Worauf muss ich achten, wenn ich mit meinem Handwerker-Blog erfolgreich sein will?

  1. So natürlich wie möglich bleiben und spontan sein
  2. Immer dranbleiben und einen regelmäßigen Rhythmus finden
  3. Die Lust an der Arbeit muss rüberkommen

Folgen Sie der Autorin auf Twitter

Folgen Sie Jessica Baker auf Twitter @jessibaker_jb

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen