Köpfe -

Deutscher Brauer-Bund Bundesminister wird neuer "Botschafter des Bieres"

Jedes Jahr wird auf dem Deutschen Brauertag ein neuer Botschafter des Bieres gekürt. Nun wird einem Regierungsmitglied die Ehre zuteil.

Der Bundesminister für Landwirtschaft und Ernährung, Christian Schmidt, wird neuer "Botschafter des Bieres". Der Deutsche Brauer-Bund wird den CSU-Politiker beim Deutschen Brauertag am 11. Juni mit dem Ehrentitel auszeichnen.

Als gebürtiger Franke sei Christian Schmidt "eigentlich von Geburt an ein Botschafter des Bieres, denn keine Region auf der Welt weist eine ähnlich hohe Dichte an Brauereien auf wie Franken", sagte DBB-Präsident Hans-Georg Eils. Als Minister setze sich Schmidt zudem dafür ein, dass Landwirtschaft und Brauwirtschaft auf europäischer wie auch auf nationaler Ebene weiterhin verlässliche Rahmenbedingungen haben.

Bier als identitätsstiftendes Kulturgut

Bundesminister Schmidt erklärte mit dem Blick auf seine neue Aufgabe: "Ich freue mich sehr, dass ich jetzt auch zum diplomatischen Corps des edlen Gersten- und Weizensaftes zähle. Und dies nicht zuletzt im Hinblick auf das Jahr 2016, in dem ganz Deutschland den 500. Geburtstag des Reinheitsgebotes feiern wird." Bier sei nicht nur ein hochwertiges Lebens- und Genussmittel, sondern auch ein identitätsstiftendes Kulturgut, das die jeweilige Region verkörpere.

Seit 2002 ernennt der Deutsche Brauer-Bund jedes Jahr einen Botschafter des Bieres. Grünen-Parteichef Cem Özdemir, der 2014 gemeinsam mit der Moderatorin Sonya Kraus zum "Botschafter des Bieres" ernannt, wird das Amt am Deutschen Brauertag an seinen Nachfolger übergeben. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen