Steuerarchiv -

Steuer aktuell Betriebsprüfung im Amt vermeiden

Für den Ablauf einer Betriebsprüfung gibt es ganz bestimmte Vorgaben, die in der so genannten Betriebsprüfungsordnung geregelt sind. Hier finden sich auch Hinweise, wo die Betriebsprüfung generell stattfinden soll.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Betriebsprüfung

Nach § 6 Betriebsprüfungsordnung (BPO) soll die Betriebsprüfung grundsätzlich beim Unternehmer vor Ort in den Geschäftsräumen stattfinden. Ist in den Geschäftsräumen nachweislich kein Platz für den Prüfer, sollen die Prüfer auf die Wohnräume des Betriebsinhabers ausweichen. Scheidet auch dieser Prüfungsort aus Platzmangel aus, soll die Prüfung im Finanzamt stattfinden. Darauf wies kürzlich das Finanzministerium Schleswig-Holstein hin (Erlass v. 20.4.2011, Az. VI 326 – S 0406 – 008).

Bei einer Betriebprüfung im Amt lässt sich der Betriebsprüfer sämtliche Unterlagen zur Buchführung und eine Daten-CD mit der EDV-Buchhaltung aushändigen und checkt diese an seinem eigenen Arbeitslatz. Diese Form der Betriebsprüfung sollte jedoch vermieden werden. Denn der Prüfer wird in diesem sehr viel intensiver und länger prüfen als außerhalb des Amts.

Tipp: Eine Alternative wäre deshalb auch die Prüfung beim Steuerberater. Die Argumente dafür liegen auf der Hand. Beim Steuerberater kann auf die Firmen-EDV zugegriffen werden und der Prüfer hat bei Rückfragen gleich einen Ansprechpartner an der Hand.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen