Auto: Themen rund ums Fahrzeug -

Automatische Antriebe Automatik-Führerschein: Gilt er auch für Halbautomatik?

Wer eine Fahrerlaubnis für Automatik-Autos hat, darf keines mit manueller Schaltung bedienen. Was aber gilt bei Fahrzeugen mit halbautomatischer Transmission?

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Auto: Themen rund ums Fahrzeug

Wie in der Fahrerlaubnis-Verordnung in Paragraf 17 Absatz 6 geregelt ist, dürfen Inhaber eines Automatik-Führerscheins Fahrzeuge mit Kupplungshebel und –pedal nicht bedienen: "Ist das bei der Prüfungsfahrt verwendete Kraftfahrzeug ohne ein Schaltgetriebe mit Kupplungspedal oder [...] mit Kupplungshebel ausgestattet, ist die Fahrerlaubnis auf das Führen von Kraftfahrzeugen ohne Kupplungspedal oder [...] Kupplungshebel zu beschränken."

Doch es gibt nicht nur Manuell und Automatik, sondern auch sogenannte halbautomatische Getriebe. Hierbei legt der Fahrer, respektive die Fahrerin, die Gänge über einen Schaltknüppel ein, muss dabei jedoch keine Kupplung bedienen.

Wie der TÜV Nord mitteilt, dürfen Personen mit einem Führerschein nur für Automatik-Getriebe auch diese halbautomatischen Systeme fahren. Es handelt sich hier zwar um ein Fahrzeug mit Schalthebel, aber auch um eines mit automatischer Kupplung. Bei jedem Gangwechsel kuppelt das Fahrzeug automatisch aus.

Auf dem Führerschein kann man die Beschränkung auf Automatik an der Schlüsselzahl 78 erkennen. Umgekehrt gibt es natürlich keine Beschränkung. Wer einen "regulären" Führerschein besitzt darf auch Automatik-Autos fahren. dpa/tmn/jr

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016
Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen