Auto + Fuhrpark -

Hersteller bremsen Automesse in Leipzig aus AMI 2016: Ampel steht auf Rot

Schwerer Schlag für den Messe-Standort Leipzig. Die AMI 2016, nach der IAA in Frankfurt Deutschlands zweitgrößte Automesse, wurde abgesagt. Ausgerechnet zum Jubiläum mussten die Veranstalter die Notbremse ziehen.

„Viele Pkw-Hersteller haben in kurzer Folge entschieden, ihre Messepräsenz zu stornieren. Dies lässt uns leider keine andere Möglichkeit, als in diesem Jahr auf die Ausrichtung der AMI zu verzichten“, sagte Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe, die gemeinsam mit dem der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) die Messe ausrichtet.

25 Jahre AMI: Selter statt Sekt

Anfang Februar waren laut Buhl-Wagner noch 22 Pkw-Hersteller mit 27 Marken für die AMI 2016 angemeldet, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen hätte feiern können. Doch die Sektkorken bleiben in der Flasche. Bis zum 22. Februar haben laut Messechef 13 Automobilhersteller mit 17 Marken ihre Teilnahme an der Automobilmesse zurückgezogen.

Ausschlaggebend war offenbar die Absage von Volkswagen, wie die Leipziger Volkszeitung berichtet. Der Konzern hatte das jedoch dementiert. Zuvor hatten schon Mercedes-Benz, Ford, Opel, Fiat, Jaguar, der PSA-Konzern mit seinen Marken Peugeot und Citroen sowie die japanischen Hersteller Toyota, Honda, Mazda und Subaru ihre Teilnahme zurückgezogen.

Die Gründe vermutet VDIK-Präsident Volker Lange darin, dass viele Pkw-Hersteller neue Vertriebs- und Marketingstrategien entwickeln, die auch alternative Kommunikationskonzepte beinhalten. „Aufgrund dieser Entwicklungen, des Fernbleibens von Mitbewerbern und der damit einhergehenden Verkleinerung der Ausstellungsfläche haben kurzfristig viele Hersteller ihr Engagement auf der AMI 2016 überprüft“, so Lange.

Fachmesse "New mobility" findet statt

Die Automesse in Leipzig feierte im Jahr 1991 ihre Premiere und zog jedes Jahr im Frühling viele Besucher und Aussteller an. Erst die weltweite Wirtschafts-und Finanzkrise brachte die ostdeutsche Automesse ins Schlingern, wurde fortan nur noch im Wechsel mit der IAA in Frankfurt alle zwei Jahre durchgeführt.

Seither leidet die AMI unter Besucher- und Ausstellerschwund. 2014 lockte die Messe noch 242.000 Besucher in die Hallen, 15 Prozent weniger als 2012. Zudem fehlten mit Toyota, Mazda und Renault wichtige Importeure. Die Probleme für 2016 hatten sich schon Anfang des Monats angekündigt, als eine Pressekonferenz kurzfristig abgesagt wurde.

Nun steht die Ampel für die AMI 2016 endgültig auf Rot. Messechef Buhl-Wagner will aber nicht aufgeben. So sollen die Fachmesse "New mobility 2016" am 12. und 13. April und der VDIK-Kongress "Alternative Antriebe" am 12. April wie geplant auf dem Leipziger Messegelände stattfinden.

Hautnah und Live dabei

Liveblog: Deutscher Handwerkstag 2016 in Münster

Reporter der Deutschen Handwerks Zeitung berichten vom 8. bis 9. Dezember via Liveblog vom Deutschen Handwerkstag in Münster. Von der Wahl des ZDH-Präsidenten bis zum ZDH-Forum mit Angela Merkel – Bei uns verpassen Sie keinen Programmpunkt.
Hier geht´s zum Liveblog.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen