Umwelt + Energie - 27.03.2012
Aktion Earth Hour

Am Samstag geht das Licht aus

In über 100 deutschen Städten erlöschen am Samstagabend die Lichter. Ein Zeichen für den Klimaschutz soll damit gesetzt werden. Wer das Stromsparen auf das ganze Jahr ausweitet, spart bares Geld.

David Biene/WWF
Mit Kerzenlicht setzen die Unterstützer der Aktion Earth Hour am Samstag ein Zeichen für den Umweltschutz.

Von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr wird das Brandenburger Tor in Berlin, der Kölner Dom und die Skyline in Frankfurt am Main im Dunkeln versinken. Die Aktion Earth Hour des World Wide Fund For Nature (WWF) soll ein Zeichen für Umwelt- und Klimaschutz setzen. Weltweit nehmen mehr als 5.200 Städte in 135 Ländern teil.

Die deutschen Unternehmen und Privathaushalte fragten im vergangenen Jahr 608 Milliarden Kilowattstunden Strom nach, wie die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen berechnete. Das sind immerhin 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr. In Deutschland verbraucht das verarbeitende Gewerbe die chemische Industrie und die Metallbranche die meiste Energie.

Aber auch die deutschen Privathaushalte sind mit jährlich 130 Milliarden Kilowattstunden Strom große Energiefresser. Hier fließt 30 Prozent aus der Dose. Diese Beleuchtung zu Hause kostet: Eine dreiköpfigen Familie gibt jährlich rund 50 Euro nur für Beleuchtung aus. Das sind immerhin circa zwölf Prozent einer durchschnittlichen Stromrechnung. Diese Tipps zum Energiesparen, helfen die Stromkosten daheim zu senken. Wer zu Hause das Licht symbolisch abdrehen möchte, kann sich online für die Earth Hour registrieren. In vielen Städten treffen sich Unterstützer, um gemeinsam Kerzen aufzustellen oder zum Candle-Lighh-Dinner. Während in vielen Orten nur die Beleuchtung in einzelnen Gebäuden abgestellt wird, versinkt die alte Bundesstadt fast komplett in der Nacht. In Bonn werden von der Universität bis zum Beethoven-Denkmal an über 30 öffentlichen Gebäuden die Beleuchtung abgestellt. Wo in Ihrer Nähe die Lichter ausgehen steht auf einer Karte beim WWF. cg

 
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2014
Alle Rechte vorbehalten
Kommentare und Bewertungen Kommentar verfassen
Durchschnittliche Bewertung dieses Artikels:
starstarstarstarstar
(0 Bewertungen)
Ihre Bewertung dieses Artikels:

Zum Bewerten klicken Sie bitte auf die Sterne

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar

Die Woche mit der DHZ

Made in the EU

Das EU-Parlament hat uns fest im Griff und bald können wir wählen, welche Parteien dort künftig das Sagen haben. In dieser Woche ging es europäisch heiß her. Den kompliziertesten Beschluss erklären wir anhand eines deutsch-belgisch-französisch-spanischen Ostereis. Von Jana Tashina Wörrle

Umfrage

Ist das neue Erneuerbare-Energien-Gesetz jetzt gerechter?

DHZ auf Facebook

DHZ auf Facebook

Zur Facebook-Fanpage

Wissen, das Sie brauchen

Handwerks-Wiki

Handwerks-Wiki

Ob Arbeitnehmerfreizügigkeit, Mezzanine oder Tachograph. Im Handwerkeralltag gibt es zahlreiche, wichtige Begriffe. Doch was steckt genau dahinter? In unserer Rubrik "Handwerks-Wiki" finden Sie neben der Definition dieser Begriffe die wichtigsten Informationen zum jeweiligen Thema im Überblick.

Für Smartphone und Tablet

Deutsche Handwerkszeitung fürs Tablet

Die neue DHZ-App ist da!

Holen Sie sich Ihr Exemplar auf das Tablet oder Smartphone. Für Abonnenten selbstverständlich kostenlos und mit zahlreichen Extras.

Newsletter

DHZ-Aktuell