Finanzen + Geld -

Förderprogramm der KfW Bankengruppe 500 Millionen Euro für innovative Betriebe

Innovative Unternehmen in Deutschland können auf eine weitere Förderung über günstige Kredite hoffen. Der "Unternehmerkredit Plus" steht bereit.

Die staatliche Förderbank KfW und der Europäische Investitionsfonds (EIF) übernehmen gemeinsam mit einem EU-Fonds die Hälfte des Kreditrisikos der Banken und erleichtern so die Vergabe von Darlehen an mittelständische Firmen, wie die KfW mitteilte.

Bedingungen für Kredit

Für den "Unternehmerkredit Plus" stehe bis Ende 2017 ein Garantievolumen von 125 Millionen Euro bereit, was einem Zusagevolumen von 500 Millionen Euro entspreche. Mittelständische Firmen und Freiberufler erhielten die günstigen Finanzierungen für Investitionen und Betriebsmittel - maximal 7,5 Millionen Euro pro Vorhaben. "Innovative" Unternehmen im Sinne des Programms müssten mindestens eines mehrerer Kriterien erfüllen, etwa: ein Unternehmen müsse in den vergangenen 24 Monaten ein Patent angemeldet haben.

Anträge auf den Unternehmerkredit können von Betrieben schon gestellt werden, Zusagen werden von der KfW ab dem 10. März 2016 erteilt. Die KfW Bankengruppe nennt weitere Details für Kreditinteressierte:

Kredithöhe und Auszahlung

  • Kreditmindestbetrag: 25.000 Euro
  • bis zu 7,5 Mio. Euro pro Vorhaben
  • insgesamt maximal 15 Mio. Euro pro Gruppe verbundener Kunden
  • bis zu 100 Prozent der förderfähigen Investitionskosten und Betriebsmittel
  • Auszahlung: 100 Prozent des Kreditbetrages

Zugang zum Kredit

Betriebe erhalten den KfW-Unternehmerkredit Plus mit 50 Prozent Haftungsfreistellung. Das bedeutet, dass die KfW 50 Prozent des Kreditausfallrisikos übernimmt – die restlichen 50 Prozent trägt die Bank. Häufig sind Banken erst durch diese Risikoübernahme zur Finanzierung eines Vorhabens bereit. Als Kreditnehmer haften die Kreditnehmer zu 100 Prozent für die Rückzahlung.

So läuft die Rückzahlung

  • Während der tilgungsfreien Zeit zahlen Kreditnehmer nur Zinsen – danach gleich hohe vierteljährliche Raten zuzüglich Zinsen auf den noch zu tilgenden Kreditbetrag.
  • Betriebe können den Kredit ganz oder teilweise außerplanmäßig tilgen – gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung.
  • Die Rückzahlung erfolgt über die Hausbank des Kreditnehmers.

Kombination mit anderen Fördermitteln

Betriebe können das Produkt mit anderen KfW-Produkten und öffentlichen Fördermitteln kombinieren. Der haftungsfreigestellte KfW-Unternehmerkredit Plus ist jedoch nicht mit anderen haftungsfreigestellten Förderkrediten der KfW kombinierbar.

Schritt für Schritt zum Kredit

  1. Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Finanzierungspartner auf : Bevor Betriebe mit Ihrem Vorhaben beginnen, sollten sie vorab mit Ihrem Finanzierungspartner sprechen. Er berät sie, ob dieser KfW-Kredit zu ihrem Vorhaben passt. Ihr Finanzierungspartner entscheidet, ob er das Vorhaben begleiten möchte.
  2. Beantragen Sie den Kredit bei Ihrem Finanzierungspartner: Ihr Finanzierungspartner füllt den Kreditantrag mit Ihnen aus und reicht ihn bei der KfW ein.
  3. Die KfW prüft den Kreditantrag. Sie prüft, ob alle Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt sind. Die Entscheidung wird dann dem Finanzierungspartner mitgeteilt.
  4. Schließen Sie den Kreditantrag ab: Ihr Finanzierungspartner informiert Sie über das Ergebnis unserer Kreditprüfung und schließt den Kreditvertrag mit Ihnen ab.
  5. Starten Sie mit Ihrem Vorhaben: Ist der Kreditvertrag abgeschlossen, können Sie mit Ihrem Vorhaben beginnen. Ansprechpartner für alle Fragen zu Ihrem Kredit ist Ihr Finanzierungspartner.
Mehr Informationen zum Unternehmerkredit bietet eine Broschüre der KfW.

Teil von Investitonspaketen

Es ist das zweite in Deutschland von der KfW finanzierte Projekt im Zuge des Investitionsplans, der von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker angestoßen wurde. Ziel ist es, mit Hilfe eines Fonds Investitionsprojekte in einem Volumen von etwa 315 Milliarden Euro in den nächsten Jahren anzustoßen. Dafür sollen vor allem private Investitionen mobilisiert werden. Dazu wurde ein Fonds für Strategische Investitionen (EFSI) geschaffen, den Deutschland über die KfW mit acht Milliarden Euro unterstützt. sg/dpa

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen